Zwettl: Radlerin stürzte wegen Golf-Cart. Eine Radtour endete für eine 57-jährige Gmünderin im Krankenhaus. Ein „Golfwagerl“, das in einen Feldweg abgebogen ist, führte vermutlich zum Sturz der Radlerin, die mit mehreren Knochenbrüchen ins Landesklinikum Gmünd eingeliefert werden musste

Von Red. Zwettl. Erstellt am 29. Juli 2021 (14:52)
Symbolbild Rettung
Symbolbild
APA (Symbolbild)

Ein 38-Jähriger aus der Gemeinde Zwettl war mit seiner Gattin und seinen beiden Kindern am 28. Juli gegen 11.15 Uhr mit einem elektrisch-betriebenen Golf-Kart, das sich die Familie bei der Minidampfbahn ausgeliehen hat, auf der dafür vorgesehenen Route unterwegs. Auf dieser Strecke im Bereich zwischen Ritzmannshof und Großhaslau fuhren auch ein 72-Jähriger und eine 57-Jährige mit ihren Rennrädern.

Laut Polizei dürfte der Lenker des „Golfwagerls“ plötzlich nach links in einen Güterweg eingebogen sein, angezeigt soll er diesen Richtungswechsel nicht haben. Der nachfahrende Radfahrer konnte dem Golf-Kart noch ausweichen, seine Begleiterin dürfte beim Ausweichen zu Sturz gekommen sein. Die Schwerverletzte wurde nach Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Es kam zu keiner Kollision zwischen der Radfahrerin und dem Golf-Kart.