Zwettl: Sorgen einer Schwangeren. Noch immer sind Besuche im Spital eingeschränkt. Eine Schwangere berichtet.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 26. November 2020 (05:44)
Auch im Landesklinikum Zwettl gelten noch immer strenge Hygienemaßnahmen und Besuchszeiten.
Landesklinikum Zwettl

Geburt in der Coronazeit – ein heikles Thema, wie eine Zuschrift der Schwangeren Katharina Sabine Kern zeigt.

Sie erwartet Anfang Jänner im Zwettler Spital ihren ersten Sohn. Derzeit sieht es nach einem geplanten Kaiserschnitt aus. Kern sorgt sich: Während Väter bei normalen Geburten dabei sein dürfen, sei bei ihr keine Begleitung beim Kaiserschnitt erlaubt.

Kern schreibt von einer „Horror-Vorstellung“, alleine zu sein: „Diese Momente wird man nie nachholen können. Es ist eine Frechheit!“ Vom Zwettler Klinikum heißt es: „Die Anwesenheit des Vaters ist während der Geburt im Kreissaal von Beginn weg möglich.“

Besuche sind aufgrund der Coronapandemie täglich auf 15 Minuten eingeschränkt. „Auf der Abteilung für Gynäkologie und Geburtshilfe werden Besuche nach Möglichkeit etwas flexibler gehandhabt. Der Schutz der Gesundheit von Schwangeren, Müttern, Neugeborenen, Patienten sowie Mitarbeitern ist wesentlich. Deshalb ist die Einhaltung der Schutzmaßnahmen notwendig“, heißt es weiter in einer Stellungnahme.