Neuverpachtung sorgt für politischen Zwist

Pächtersuche für Seerestaurant Allentsteig verlief erfolgreich, FPÖ übt jedoch Kritik an Vergabe. Der Bürgermeister kontert.

Erstellt am 20. April 2017 | 05:01
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
zwe07nord-allentsteig-seerestaurant-art
Foto: NOEN, Foto: René Denk

Nachdem die letzten Pächter nach nur einer Saison den Vertrag wieder gekündigt hatten, machte sich die Stadtgemeinde Allentsteig neuerlich auf die Suche nach einem Wirt für das Seerestaurant – mit Erfolg.

Freilich sorgt die Neuvergabe für politischen Zwist. Der Abänderungsantrag der FPÖ, das Lokal an eine gebürtige Allentsteigerin zu verpachten, wurde von ÖVP und SPÖ abgeschmettert.

Ab Mai verpachtet

Nicht nur daran üben die Freiheitlichen nun Kritik, sondern auch daran, dass das Seerestaurant bereits ab Mai verpachtet wird, was „schwer nachvollziehbar“ sei.

Vorwürfe, dass es schon vor dem Beschluss Vorbereitungen und Zugeständnisse gegeben haben könnte, weist Bürgermeister Jürgen Koppensteiner (ÖVP) vehement zurück.

Mehr dazu in de aktuellen Printausgabe der NÖN Zwettl.