Ruhiger Saisonstart in Kirchbach. Im Schidorf Kirchbach startete am 24. Dezember die Saison. Nach mäßigem Start nehmen die Besucherzahlen langsam zu.

Von Sebastian Dangl. Erstellt am 29. Dezember 2020 (11:41)
Seit dem 24. Dezember ist der Lift im Schidorf wieder geöffnet, auch mit Flutlichtbetrieb bis 19:30 Uhr.
Schidorf Kirchbach

Die Skisaison nimmt so langsam wieder Fahrt auf. Nach langem Zittern konnten die zahlreichen Skigebiete Österreichs am 24. Dezember den Betrieb aufnehmen. In den alpinen Regionen wurde bereits über große Anstürme und zahlreiche Missachtungen der Maßnahmen berichtet. Auch im Schidorf Kirchbach ist der Lift seit einigen Tagen in Betrieb. Wie verlief der Saisonstart?

„Der Anfang war leider ein bisschen schleppend, gerade die ersten beiden Tage. So langsam normalisiert sich der Betrieb aber wieder“, schildert Geschäftsführer Franz Jahn. Für die Verhältnisse seien die Zahlen aber noch überschaubar. Der große Ansturm blieb also aus. „Es ist kein Vergleich zu einem normalen Jahr“, meint Jahn.

Neben den Einschränkungen war vielleicht auch das Wetter ein Grund für den mäßigen Start. Der Christtag war schließlich regnerisch. Nicht die besten Bedingungen für einen Skiausflug.

Von organisatorischer Seite verlief der Start tadellos. Über die Internetseite des Schidorfes können Karten im Vorhinein reserviert werden. Das wird auch stark empfohlen, da nur ein gewisses Kontingent am Tag verkauft wird. „Wenn noch Plätze frei sind, kann man natürlich auch ohne Reservierung fahren. Sobald wir voll sind müssen wir aber streng bleiben“, sagt der Geschäftsführer.

Probleme bei der Einhaltung der Maßnahmen habe es bisher nur wenige gegeben. „Es gibt natürlich immer den ein oder anderen, der glaubt, er braucht keinen Mundschutz oder einen Schlauchschal.“ Im großen und ganzen würden die Regeln aber brav befolgt werden. Von einem chaotischen Start ist man in Kirchbach also weit entfernt.