Stolz auf neues Amtshaus. Das Gemeindeamt Sallingberg wurde mit Kosten in der Höhe von 450.000 Euro komplett renoviert und umgebaut. Jetzt wurde es offiziell übergeben.

Von Brigitte Lassmann-Moser. Erstellt am 02. Juli 2014 (07:01)
Viele Ehrengäste wohnten der Eröffnung des umgebauten Gemeindehauses bei: die Bürgermeister Christa Jager (Ottenschlag) und Johann Stieger (Kirchschlag), Landtagsabgeordneter Franz Mold, Vizebürgermeister Franz Huber, Nationalratsabgeordnete Angela Fichtinger, Bürgermeister Friedrich Fürst (Martinsberg), Diakon Hermann Dornhackl, Rosemarie Pichler (Dorferneuerung), Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka, Josef Rametsteiner, Bürgermeister Leopold Bock, Horst Steinlechner, Maria Forstner (Dorferneuerung), Bezirkshauptmann Michael Widermann, Moderator Christian Rametsteiner und Bürgermeister Robert Hafner (Grafenschlag).
NOEN, Lassmann-Moser

Zahlreiche Fest- und Ehrengäste wohnten am Samstag, 28. Juni, der feierlichen Eröffnung und Segnung des renovierten Gemeindeamtes in Sallingberg bei, das sich nach dem Umbau als zeitgemäßes, funktionales und ansprechendes Amtshaus präsentiert. Der Festakt wurde vom Musikverein Sallingberg unter Kapellmeisterin Gertraud Timpl musikalisch umrahmt und von Christian Rametsteiner moderiert.

Vizebürgermeister Franz Huber, der auch als Bauleiter fungierte, erläuterte die Baumaßnahmen, die insgesamt 450.000 Euro verschlangen, wobei ohne Fremdmittel finanziert wurde. Das Anfang der 70er-Jahre erbaute Gebäude sei bereits dringend sanierungsbedürftig gewesen. Noch vor der Planung habe man sich Gedanken über Barrierefreiheit, Energieeffizienz, die Kosten und das Ambiente gemacht.

„Viele Maßnahmen waren notwendig"

Jetzt ist das Gebäude, in dessen Untergeschoss eine Filiale der Raika Ottenschlag untergebracht ist, dank einer Rampe zwischen den beiden Geschossen und einem behindertengerechten WC nicht nur behindertenfreundlich, sondern durch Pelletsheizung, wärmegedämmter Fassade und LED-Beleuchtung in den Amtsräumen auch energiesparend. Die Räume sind hell und freundlich eingerichtet, man ist technisch auf dem neuesten Stand und die Auflagen der Arbeitsplatzevaluierung sind erfüllt.

„Viele Maßnahmen waren notwendig, es gab viel Staub und viel Lärm, und die Mitarbeiter mussten viel Geduld haben“, betonte Huber. „Jetzt können die Bürger stolz sein auf ihr neues Amtshaus!“

Nationalratsabgeordnete Angela Fichtinger lobte das gelungene, gut geplante Werk und wünschte den Bürgern, „dass sie gerne hineingehen und auch zufrieden wieder herauskommen“. Es sei nicht nur wichtig, auf das äußere Erscheinungsbild einer Gemeinde zu achten, sondern auch auf das innere, meinte Bezirkshauptmann Michael Widermann. „Die Verwaltung hat sich rasant weiterentwickelt, dementsprechend müssen auch die Rahmenbedingungen stimmen. Eine moderne, effiziente, rasche Verwaltung findet in schönen, zeitgemäßen, modernen Amtsräumen statt“, so Widermann, „deshalb war dieses Projekt eine gute Entscheidung“.

Licht, Sonne und politische Wärme

Das große Ziel von Bürgermeister Leopold Bock war es, „Licht, Sonne und politische Wärme“ ins Haus zu bringen, „denn nach der Wahl sind wir nicht mehr Partei, sondern Partie“, Eintracht sei wichtig. Bock, der bereits wieder neue Pläne im Kopf hat, zeigte sich stolz, dass eine Finanzierung ohne Fremdkapital gelungen ist und dass heimische Firmen bei den Arbeiten beschäftigt werden konnten.

Er dankte allen Beteiligten, namentlich den beiden Dorferneuerinnen Rosemarie Pichler und Landesobfrau Maria Forstner, die ebenso wie Landeshauptmann-Stellvertreter Wolfgang Sobotka ein Bild des Künstlers Karlheinz „Julius“ Lagler erhielt. Mit der Ehrennadel in Gold zeichnete er Josef Rametsteiner sowie Horst Steinlechner, dessen Familie vor 32 Jahren die Kapelle in Voitschlag errichtet hat, aus.

Als ein „mit Elan und Genauigkeit geplantes“ und mustergültig finanziertes „Vorzeigeprojekt für ganz Niederösterreich“ bezeichnete Landeshauptmann-Stellvertreter Sobotka das umgebaute Amtshaus. „Das Land ist stolz auf Sallingberg!“ Diakon Hermann Dornhackl nahm abschließend die Segnung des Hauses vor.