CoV-Tests für Lehrer im Zwettler Stadtsaal. Massentestungen von Lehr- und Schulpersonal am 5. und 6. Dezember werden im Zwettler Stadtsaal durchgeführt.

Von Joachim Brand und Markus Füxl. Erstellt am 02. Dezember 2020 (04:32)
Bei der Vorbesprechung zur Corona-Testung für Pädagogen waren mit dabei: Manfred Ehrgott, Erhart Weißenböck, Julius Schlapschy, Bezirkshauptmann Michael Widermann, Wolfgang Fröschl, TÜPl-Kommandant Herbert Gaugusch, Sophie Walter Frosch, Johann Bauer und Christian Wiesmüller.
Joachim Brand

Breit angelegte Corona-Massentests beginnen am 5. Dezember in Zwettl. Rund 1.000 Lehrer und Kindergartenpädagogen sind aufgerufen, sich ab dem Wochenende im Zwettler Stadtsaal testen zu lassen.

Im Rahmen eines Assistenzeinsatzes wird das Österreichische Bundesheer die Gesundheitsbehörde der Bezirkshauptmannschaften bei dieser Aufgabe unterstützen.

Im Waldviertel sind alle bestehenden Kasernen einem politischen Bezirk zugeteilt. Für den Zwettler Bezirk ist das Übungsplatz Kommando des TÜPl Allentsteig verantwortlich. In engem Zusammenwirken mit den zivilen Behörden wird unter dem Kommando von TÜPl-Kommandant Herbert Gaugusch eine Teststation im Zwettler Stadtsaal errichtet.

80 Personen pro Stunde werden getestet

Man rechnet mit der Abfertigung von 80 Personen pro Stunde auf zwei Spuren. „Wir wollen eine Staubildung im Vorfeld unbedingt vermeiden“, gibt sich Herbert Gaugusch überzeugt. Bei einer Vorbesprechung mit Behördenvertretern und dem Roten Kreuz kündigte er ebenfalls einen Übungsbetrieb für Freitag an. Es gelte, einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.

Eine wichtige Rolle spielt dabei die Online-Registrierung. Dabei erhalten die Pädagogen die Information, wann genau ihr Zellabstrich entnommen werden kann.

Julius Schlapschy vom TÜPl Allentsteig verwies auf eine tägliche Öffnungszeit von zwölf Stunden. „So werden lange Wartezeiten in der Kälte vermieden. Nach Probeentnahme liegen die Testergebnisse innerhalb von 15 Minuten vor. Diese können online einfach mit dem Handy abberufen werden“, sagte Julius Schlapschy als zuständiger Offizier.

Bezirkshauptmann hofft auf zahlreiche Teilnahme

Im Falle eines positiven Testergebnisses werden die betroffenen Personen zu einem PCR-Test aufgefordert, um größere Sicherheit zu gewährleisten. „Ich kann nur hoffen, dass alle betreffenden Personen an diesem Allgemeintest teilnehmen“, meinte Bezirkshauptmann Michael Widermann. Aufgrund der gegenwärtigen Gesetzeslage ist die Teilnahme freiwillig. „Sollten sich Familienangehörige unter den Testwilligen befinden, so werden wir diese Angehörigen ebenfalls gleich mit untersuchen“, meinte der Bezirkshauptmann.

In einem Rundschreiben an alle Schulen appellierte Bundesminister Heinz Fassmann vor kurzem an das Verantwortungsgefühl der Pädagogen. „Was wäre die Gesellschaft ohne funktionsfähige Schulen und Kindergärten?“, fragte Heinz Fassmann und dankte für die Unterstützung durch die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst.

Massentests ab 12. Dezember

Am 8. und 9. Dezember sollen Polizisten getestet werden. Antigentests für die übrige Bevölkerung sind ab dem 12. Dezember geplant. Sie sollen laut einer vom Land und dem Notruf 144 geschaffenen Website in allen Gemeinden durchgeführt werden. Eine Onlineanmeldung ist notwendig und soll ab 7. Dezember unter https://notrufnoe.com/testung/ möglich sein.

Umfrage beendet

  • Corona-Massentests im Dezember: Lasst ihr euch testen?