Neuen Wanderpass für Lebensweg präsentiert. Wanderer können ihre Erfolge entlang der insgesamt 260 Kilometer langen Strecke in einem Wanderpass festhalten. Für gemeisterte Etappen gibt es Wandernadeln, die erste wurde bereits vergeben.

Von Markus Füxl. Erstellt am 02. Juli 2020 (12:24)
Entlang des Lebenswegs können ab sofort Stempel für gemeisterte Etappen gesammelt werden. Irngrid Kleber, Dieter Juster, Andreas Schwarzinger, Veronika Schmoll und Konrad Friedl waren bei der Projektpräsentation mit dabei.
Markus Füxl

Konrad Friedl, Obmann des Vereins zur Errichtung und zum Ausbau des Lebenswegs erklärte bei der Projektpräsentation in Gutenbrunn am 1. Juli: „An jeder Einstiegsstelle der 13 Etappen gibt es eine Stempelbox. Für jede Etappe gibt es einen individuellen Stempel.“ Erhältlich ist der Pass im Tourismusbüro Yspertal, in den Mitgliedsgemeinden und im Waldviertel Tourismus-Büro.

Auf besonders fleißige Wanderer warten Auszeichnungen in Form von Wandernadeln. Für vier erwanderte Etappen gibt es sie in Bronze, für acht Etappen in Silber und für alle 13 erwanderten Etappen wird man mit der goldenen Wandernadel belohnt. „Man schickt den Pass einfach an das Tourismusbüro, dann bekommt man die Nadel zugeschickt. Kosten entstehen dadurch keine“, erklärt Friedl. Die erste goldene Wandernadel überreichte der Obmann gleich bei der Präsentation: Lebensweg-Initiator Dieter Juster hat die gesamte Strecke von 260 Kilometern bereits bestritten. Er weiß von knapp zehn weiteren Wanderern, die es ihm heuer nachgemacht haben. „Ein Wanderer ist heuer an einem einzelnen Tag 60 Kilometer gegangen“, sagte er.

Wander-Tourismus boomt wieder

Für gewöhnlich beginnt spätestens mit der Pfingstwanderung die Wandersaison am Lebensweg. Das Coronavirus brachte das heuer aber zum Stillstand. „Es war eine sehr schwierige Zeit für den Tourismus. In den letzten Wochen haben wir aber wahnsinnig viele Anfragen bekommen, vor allem der Wander-Tourismus hat sich hervorragend entwickelt“, berichtete Waldviertel Tourismus-Geschäftsführer Andreas Schwarzinger.
Ab dem Moment der ersten Lockerungen waren Wanderer unterwegs, auch die Betriebe sind gut gebucht. „Der Lebensweg ist ein absolutes Wanderhighlight in der Region, wenn nicht in ganz Österreich. Das merkt man an der riesengroßen Nachfrage“, lobt Schwarzinger.

Der Lebensweg ist ein Projekt im Rahmen der Leaderregion südliches Waldviertel Nibelungengau. Obmann Dieter Holzer verwies auf die Erfolgsgeschichte des Vereins: „Seit der Gründung 2002 konnten bisher über 460 Projekte mit rund 50 Millionen Euro Projektvolumen umgesetzt werden.“ Über den positiven Effekt des Lebensweges für die Region sagt Holzer: „„Der Lebensweg führt direkt an meiner Haustür vorbei. Es ist erstaunlich, wie viele Wanderer da jeden Tag vorbeikommen.