Groß Gerungser Sportplatz von Auto umgepflügt

Eine sehr unliebsame Überraschung gab es am vergangenen Montag für die Mitglieder des USV Groß Gerungs: Unbekannte drifteten mit einem Pkw am Tainingsplatz herum. Die Furchen am Rasen lassen einen größeren Schaden vermuten – derzeit liegt noch Schnee am Platz und dadurch kann noch nicht das genaue Schadensausmaß festgestellt werden. Eine Anzeige gegen Unbekannt wird in Erwägung gezogen.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 14:20
Lesezeit: 2 Min

„Wir sind wirklich sauer. Das ist kein Spaß mehr, sondern eine Sachbeschädigung. Wir pflegen das ganze Jahr über den Platz, um der Jugend und unseren Spieler optimale Trainingsbedingungen bieten zu können und dann das“, betont der Obmann des USV Groß Gerungs, Manfred Atteneder.

Der Obmann wurde am 10. Jänner von einem Mitarbeiter des Herz-Kreislaufzentrums Groß Gerungs über den Vorfall informiert: „Dieser hat die Reifenspuren am Trainingsplatz entdeckt.“

Nach der Besichtigung des Trainingsplatzes habe Atteneder sofort einen Facebook-Aufruf gestartet. „Sollte sich der oder die Verursacher des Schadens melden, werde ich von einer Anzeige absehen. Die Frist dazu läuft am 14. Jänner ab. Damit wollen wir auch etwaige Nachahmer abschrecken“, sagt Atteneder. Diese Vandalen, die sich melden, sollen aber nicht „ungeschoren“ davonkommen. „Wir werden diese Personen einladen, sich an der Platzpflege zu beteiligen, damit diese auch sehen, wie viel Arbeit dahintersteckt“, erklärt der Obmann.

Die Verantwortlichen des USV Groß Gerungs gehen davon aus, dass es sich bei den unbekannten Vandalen um „Insider“ handelt. Der Trainingsplatz ist nämlich nur durch einen kleinen, nicht eingezäunten Bereich mit einem Auto zu erreichen. „Dieses Areal gehört der Gemeinde und hier verläuft auch ein Wanderweg des Herz-Kreislauf-Zentrums und eine Zufahrt für einen Landwirten“, betonen Sektionsleiter Martin Faltin und Obmann-Stellvertreter Robert Ertl.

Dass vor allem Jugendliche das Driften auf Schnee und Eis am Parkplatz des Hofer-Marktes, der sich in der Nähe des Fußballplatzes befindet, probieren, konnte Martin Faltin hin und wieder beobachten. Dass der Trainingsplatz dazu benützt worden ist, sei aber zum Glück eine „Premiere“. „Am Hauptfeld hat einmal ein Mopedlenker einige Runden gedreht, das ist aber schon länger her.“

Erst wenn die Schneedecke vom Trainingsplatz verschwunden ist, könne man den genauen Schaden eruieren, den die noch Unbekannten angerichtet haben.