"Umadum-Geher" durchwühlten Firmenraum. Duo kundschaftete laut Mitarbeiterin Eingänge in privaten Firmenräumen in Zwettler Innenstadt aus. "War bisher Einzelfall" heißt es seitens der Polizei.

Von Red. Zwettl. Erstellt am 17. Juni 2020 (17:51)
AVN Photo Lab, Shutterstock.com

"Passt gut auf eure Häuser, Wohnungen und Firmen auf. Es sind wieder ‚umadum-geher‘ unterwegs", schreibt Viktoria Einfalt auf ihrem Facebook-Profil. Der Mitarbeiterin der Blumenbinderei am Zwettler Neuen Markt hat am 16. Juni eine unerfreuliche Bekanntschaft mit zwei Männern gemacht. "Einer (kein deutsch,nur Englisch) lenkte mich ab und tat so als wollte er Blumen kaufen, als der andere (...) in der Zwischenzeit (ohne dass ich es natürlich mitbekommen habe) bei einem unserer Hintereingänge in unseren privaten Firmenräumen alles auskundschaftete", schreibt sie weiter. Nach einigen Minuten habe sie den zweiten Mann entdeckt und aufgefordert, die privaten Räume zu verlassen. Am Anfang habe sich der Mann geweigert, zu gehen. Gestohlen wurde nichts, aber Einfalt warnt: "Lange Rede kurzer Sinn, Augen offen halten."

Auf Nachfrage der NÖN bei der Polizeiinspektion Zwettl wird dort der Vorfall bestätigt. Zwei Männer mit der Beschreibung "eher dunkelhäutig" hatten den Privatbereich im Geschäft durchwühlt. Dabei dürfte es sich bisher um einen Einzelfall gehandelt haben, ähnliche Vorfälle tauchten auf der PI zuletzt nicht auf.