Schweiggerser Rathaus wird saniert. Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung wurden vor allem die noch in diesem Jahr geplanten Arbeiten am Rathaus besprochen. Das Büro soll komplett neu gestaltet werden.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 25. Juni 2020 (05:33)
Die Fassadenansicht des Rathauses soll bei der Sanierung so gut wie möglich erhalten werden.
Gemeinde Schweiggers

Zahlreiche Gemeinderäte kamen auf Initiative des Bürgermeisters per Rad oder zu Fuß zur bereits zweiten Gemeinderatssitzung in diesem Monat. Der Schwerpunkt lag dabei auf der bevorstehenden Sanierung des Rathauses.

1992 wurde das Rathaus unter Landtagspräsident Franz Romeder am Hauptplatz in Schweiggers errichtet. Willi Engelmayer gestaltete die Fassade des Gebäudes und verewigte sich auch im Inneren. „Daher stellt die Erhaltung der Ansicht im Zuge der Fassadensanierung und der Umbauarbeiten ein wichtiges Kriterium dar“, sagt Bürgermeister Josef Schaden.

2009 wurden unter Bürgermeister Johann Hölzl bereits bauliche Veränderungen im Haus durchgeführt. Damals wurde eine Liftanlage eingebaut und das Dachgeschoss in die Bibliothek „buchmedia“ umgewandelt.

Die Aufgaben in der Gemeindeverwaltung haben sich in den vergangenen Jahren massiv verändert. Um den geänderten Anforderungen gerecht zu werden wird das Büro gänzlich neu gestaltet. Es soll mittels eines Durchbruchs vergrößert und neue Belichtungsflächen geschaffen werden. Ebenso werden die EDV-Installationen auf den neusten Stand gebracht und mit einer Akustikdecke die Schallabsorption für den großen Büroraum und die Aula verbessert. Der Sitzungssaal soll runderneuert und mit einer modernen Präsentationstechnik ausgestattet werden. Die gesamten Arbeiten werden an regionale Firmen vergeben, um diese nach Covid-19 in ihrer wirtschaftlichen Situation zu unterstützen. Die Baukosten werden sich auf etwa 250.000 Euro belaufen und die Arbeiten sollen Großteils im Sommer und Herbst durchgeführt werden.