Umfahrung Zwettl: Auto komplett abgebrannt. Zuerst ging der Lenker, ein 43-jähriger Wiener, beim Gestank im Auto vom Vordermann auf der Straße aus. Als er seine Motorhaube öffnete, schlugen ihm plötzlich Flammen entgegen.

Von Red. Zwettl. Erstellt am 12. Mai 2021 (11:49)

Ein 43-jähriger Wiener und seine 53-jährige Beifahrerin fuhren am 11. Mai mit einem Pkw von Krems kommend nach Zwettl. Im Bereich der Rudmannser Teiche bemerkten die beiden laut Polizei einen Brandgeruch. Das Paar war der Meinung, dass der Geruch auf ein Fahrzeug der vorausfahrenden Kolonne zurückzuführen sei.

Da der Geruch gleich stark blieb, wurde der 43-Jährige skeptisch und lenkte von der B38 zur Ausfahrt Gewerbegebiet Zwettl, Rampe 1. Unmittelbar vor dem dortigen Kreuzungsbereich stellte er den Pkw teils auf der Fahrbahn, teils auf dem Straßenbankett ab. Bei seiner Nachschau bemerkte er, dass beim Motorraum Rauch austrat. Als er versuchte, die Motorhaube zu öffnen, schlugen dem Lenker bereits Flammen entgegen. Der Wiener und die Beifahrerin konnten rechtzeitig das Fahrzeug verlassen und blieben unverletzt.

Erster Löschversuch scheiterte

Ein Löschversuch mit einem Feuerlöscher, der von einem Zeugen der knapp 300 Meter entfernten Tankstelle geholt wurde, verlief erfolglos. Der Brand wurde von insgesamt 19 Mann der Freiwilligen Feuerwehren Zwettl-Stadt, Rudmanns und Moidrams gelöscht.  Mittels Wärmebildkamera wurden im Anschluss noch Glutnester aufgespürt und diese abgelöscht. 

Durch die Feuerwehren Moidrams und Rudmanns wurde die Einsatzstelle gemeinsam mit der Polizei Zwettl abgesichert und der Verkehr geregelt. Auch das Rote Kreuz Zwettl stand sicherheitshalber im Einsatz, musste aber glücklicherweise nicht tätig werden. Der total zerstörte Pkw wurde mittels Kran geborgen und beim Feuerwehrhaus Zwettl gesichert abgestellt. Weiters wurde die Fahrbahn durch die Einsatzkräfte bestmöglich gereinigt.

Beim Brand ist laut Polizei und ersten Erkenntnissen von einem technischen Defekt auszugehen.