217 nahmen im Bezirk Zwettl am Bäuerinnentag teil. Großen Anklang fand der online Bäuerinnentag. Weitere Veranstaltungen folgen.

Von Franz Pfeffer. Erstellt am 26. Februar 2021 (05:29)
Bezirksbäuerin Renate Braunsteiner und die Referentin Christine Hackl beim Online Meeting.
Franz Pfeffer

Der Verein „Die Bäuerinnen des Bezirkes Zwettl“ lud am 18. Februar zum virtuellen Bäuerinnentag des Bezirkes ein, wo es viele Informationen aus erster Hand gab. Die Interessierten konnten von zu Hause aus alles verfolgen und Meinungen einbringen.

Bezirksbäuerin Renate Braunsteiner konnte viele Bäuerinnen und Ehrengäste begrüßen. Sehr erfreulich und überraschend war, dass 217 Bäuerinnen bei diesem Meeting teilgenommen haben.

„Da heuer in den vier Gebieten (Allentsteig, Groß Gerungs, Ottenschlag und Zwettl) kein Bäuerinnentag stattfinden konnte, hat der Vorstand des Bezirkes beschlossen, erstmals diesen Bezirksbäuerinnentag online abzuhalten. Es wird auch in Zukunft noch mehrere dieser Veranstaltungen geben, dies zeigte der erfolgreiche Abend. Das Herbstprogramm, das erarbeitet wurde, konnte leider Corona bedingt nicht umgesetzt werden. Ich hoffe, dass sich die Situation bald bessert und wir können wieder unsere Kurse und Sitzungen in gewohnter Weise abhalten“, sagte Braunsteiner.

Die Referentin des Abends, Christine Hackl, trug zum Thema „Hirnschmalz ist kein Brotaufstrich“ vor. In dem Webinar ging es darum, die gegebene Kraft (die Kraft des Geistigen) für den unternehmerischen Erfolg und für das private Leben zu nutzen. „Es geht im Speziellen darum, gesund mit Krisen umzugehen und sich geistig fit für die Anforderungen des bäuerlichen Alltages zu halten“, erklärte Hackl.

Entscheidet selbst, ob man sich hilflos macht

Eine Krise brauche immer zwei Zutaten: kritische Situationen und Hilflosigkeitsgefühl. „Diese kritischen Situationen (etwa durch Verlust oder Versagen) sind nicht immer abwendbar, aber ob wir uns hilflos fühlen oder machen, entscheiden wir stark mit“, so Hackl. Dazu seien drei große Fragen relevant: Wovon lasse ich mich beeinflussen? Was kann ich beeinflussen? Was ist hilfreich? Wenn man Hirnschmalz nicht für sich nutze, sei man von den Umständen getrieben. Das sei gerade für Menschen, die im bäuerlichen Bereich aktiv und somit selbständig sind, entscheidend. Denn Betriebserfolg sei in erster Linie menschlicher Erfolg und Betriebsentwicklung setzte immer menschliche Entwicklung und geistige Flexibilität voraus.