Betrug mit Fake-Handys

Mit nachgemachten Marken-Mobiltelefonen kassierte Rumänin (28) im Waldviertel: Es setzte teilbedingte Freiheitsstrafe.

Erstellt am 28. Oktober 2021 | 03:41
IPhone Symbolbild - nur redaktionelle Verwendung
Symbolbild
Foto: shutterstock.com/Anna Hoychuk

Mit I-Phones im Gepäck tourte Rumänin durchs Waldviertel. In Waidhofen und Schrems brachte die 28-Jährige zwei Mobiltelefone aus ihrem Sortiment für insgesamt 800 Euro an den Mann. Die verkauften iPhones hatten nur einen Schönheitsfehler: Es handelte sich um geringwertige Nachahmungen mit gefälschten Rechnungen über den Ankauf in Rumänien.

Der Schremser berichtete über den Reinfall einem Bekannten aus Zwettl. Wie es der Zufall wollte, bot die ahnungslose Rumänin just dem informierten Zwettler ein Fake-Handy an, und der schlug Alarm. Die Handschellen klickten, und die 28-Jährige wanderte in U-Haft. Vor Gericht setzte es für die einschlägig vorbestrafte Rumänin 15 Monate, davon muss sie zwei Monate absitzen.