„Waldviertel-Milliarde mehr denn je gefragt“. Neujahrsempfang / Wirtschaftskammer-Vertreter warfen bei traditioneller Veranstaltung Blick voraus auf das heurige Jahr.

Von Brigitte Lassmann-Moser. Erstellt am 18. Februar 2014 (23:59)
Neujahrsempfang der Wirtschaftskammer: Peter Weißenböck (WK-Obmann Gmünd), die Nationalratsabgeordneten Angela Fichtinger und Werner Groiß (WK-Obmann Horn), Kammerpräsidentin Sonja Zwazl, Nationalratsabgeordnete Martina Diesner-Wais, Kammerobmann Dieter Holzer, Reinhard Blumberger (WK-Obmann Waidhofen), Bezirkshauptmann-Stellvertreter Josef Schnabl und Vizebürgermeister Johannes Prinz (v. l.).
NOEN, Brigitte Lassmann-Moser
Von Brigitte Lassmann-Moser

ZWETTL / Ausgesprochen gut besucht war der Neujahrsempfang der Wirtschaftskammer Zwettl am Dienstag, 11. Februar, zu dem Unternehmer aus dem gesamten Bezirk, Politiker, Vertreter von Behörden, Gemeinden und Schulen gekommen waren.

x
NOEN, Brigitte Lassmann-Moser

Bezirksstellenobmann Dieter Holzer, der die zahlreichen Gäste begrüßte, ging – nach einem kurzen Imagefilm – auf die zwei Arbeitsthemen 2014 ein: das Unternehmertum stärken und die Wirtschaftskammer als Partner der Wirtschaft. Und er äußerte drei große Wünsche: Dass die Flächen der ehemaligen Hahn-Gärtnerei in der Gartenstraße bald einer Nutzung zugeführt werden, die der Gemeinde und der Wirtschaft diene und die Kaufkraft bringe – „und das mit Bedacht, Verstand und Gefühl“, so Holzer. Zweitens dass die Infrastrukturentwicklung voran gehe, „bitte, aber flott!“, denn Straße, Schiene und Breitbandnutzung seien Faktoren, die eine Region wesentlich beeinflussen. Holzer: „Eine Waldviertel-Milliarde ist hier mehr denn je gefragt!“ Und drittens wünschte sich der Wirtschaftskammerobmann mit einem Seitenhieb auf die „tausenden Gesetze und Vorschriften“, „dass man die Unternehmer in Ruhe arbeiten lässt“.

„Die Bürokratie ist eine Fessel"

Neo-Nationalratsabgeordneter Werner Groiß, Wirtschaftskammerobmann in Horn, ging vor allem auf die politische Arbeit im Parlament ein. „Das Waldviertel ist im Parlament stark vertreten“, meinte er mit Hinweis auf seine beiden Kolleginnen Angela Fichtinger und Martina Diesner-Wais, die beide ebenfalls am Neujahrsempfang teilnahmen. „Wir sind drei wichtige Stimmen und wir werden sie entsprechend einsetzen, ein gewichtiges Wort einbringen!“

Höhepunkt war das Referat von Wirtschaftskammer-Präsidentin Sonja Zwazl, die ebenfalls auf den Bürokratie-Abbau einging. „Die Bürokratie ist eine Fessel. Wir wissen, dass wir Regeln brauchen, man muss nur hinterfragen, ob sie auch sinnvoll sind“, so Zwazl. Zusammenfassend meinte sie, dass die Niederösterreichische Wirtschaft wieder optimistisch in die Zukunft gehen könne, wie Prognosen zeigen würden. „Es wird wirtschaftlich wieder ein herausforderndes Jahr, aber wir sind gut aufgestellt, können auf unsere Stärken vertrauen und werden das Jahr 2014 aufgrund unserer Kraft, unserer Stärke und unserer Kreativität gut bewältigen!“

Musikalisch umrahmt wurde der Empfang von einem Hornquartett des Musikschulverbandes Waldviertel-Mitte. Beim anschließenden Buffet hieß es dann für die Unternehmer fleißig netzwerken.