Waldviertel schlägt auch Ried. Nach dem Top-Auftakt ins Jahr 2020 legten die Waldviertler Nordmänner auch bei der Heim-Premiere nach und siegten gegen Ried 3:1.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 12. Januar 2020 (13:33)
URW Waldviertel

Drittes Spiel in diesem Jahr, dritter Sieg. Die Nordmänner der URW Waldviertel ließen sich auch vom Grunddurchgangs-Vierten Ried kein Bein stellen, setzten mit dem 3:1-Heimsieg ihre makellose Serie fort.

„Das beste Publikum Österreichs hat ein Volleyballspiel der Extraklasse sehen dürfen, wobei wir in den entscheidenden Phasen souveräner agierten“, resümierte Trainer Zdenek Smejkal.

Gegner ließ nicht locker

Waldviertel startete aggressiv, hatte die Gäste im Griff. Obwohl dieser Anfangselan verpuffte, wurde Satz eins relativ locker mit 25:20 nach Hause gespielt. Auch Satz zwei schien zunächst zugunsten der Waldviertler zu laufen. Doch Ried ließ nicht locker, schaffte mit einem 27:25 den Satzausgleich. In Satz drei waren die Niederösterreicher wieder konzentrierter und spielten sehr risikoreich, aber überlegt. Ried schaffte es nur bis maximal drei Punkte an die Heimmannschaft heran, dabei bestand aber zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Waldviertler (25:19).

Im vierten Satz waren zunächst die Gäste am Zug, nutzten Annahme-Probleme bei den Hausherren aus. Die wiederum schlugen zurück, mussten Ried aber wieder gleichziehen lassen. In einem echten Thriller-Finish setzten sich die Nordmänner aber mit 25:23 durch und fixierten somit den 3:1-Erfolg.