Ringen um Erhalt der Sonderschulen im Bezirk Zwettl. Auch bei uns steigen Lehrer, Eltern und Politiker auf die Barrikaden.

Erstellt am 19. Juni 2017 (10:52)
NOEN, privat
Marion Ratschbacher, Sabine Bindreiter, die Vorsitzende des Dienststellenausschusses der Pflichtschullehrr Cornelia Ledermüller, Bürgermeisterin Christa Jager, der Regionalbetreuer im Zentralausschuss Christian Rametsteiner, Nationalratsabgeordnete Angela Fichtinger, Susanne Enne-Volk, Landtagsabgeordneter Franz Mold und Direktorin Siegrun Anthofer-Fröschl (v.l.) beim Besuch im Sonderpädagogischen Zentrum Ottenschlag.

Nachdem die Bildungsministerin angekündigt hat, die Sonderschulen abschaffen zu wollen, formiert sich in Niederösterreich der Widerstand bei Eltern, Lehrern, Schulpsychologen und der Politik für den Erhalt der Sonderschulen zu kämpfen. Auch im Bezirk Zwettl steigen Lehrkräfte, Elternvertreter und Politiker auf die Barrikaden.

„Es ist völlig klar, dass Kinder mit besonderen Bedürfnissen bestmöglich gefördert werden müssen. Inklusion steht hierbei außer Frage, doch für manche Kinder ist das nicht der beste Weg, und gerade diese Kinder gehören ebenso gefördert und gefordert wie alle anderen“, betont Nationalratsabgeordnete Angela Fichtinger. Sie dankte aus aktuellem Anlass den Pädagogen der Sonderschule Ottenschlag für die hervorragende Arbeit: „Hier wird Großartiges geleistet!“

In den Sonderschulen könne einfach besser auf die Stärken und Schwächen der Kinder eingegangen werden, darüber konnten sich Politiker und Gewerkschafter bei einem Besuch in der Schule eindeutig überzeugen. Fichtinger: „Wir werden uns weiter dafür einsetzen, dass unsere Kinder weiterhin die bestmögliche Betreuung und Förderung bekommen.“