Der Ofen bleibt kalt im Bezirk Zwettl. Im Bezirk Zwettl gibt es laut WKO 79 Gasthäuser, vor zehn Jahren waren es noch 92. Was sagen Wirte zum Rückgang? Von ssssss

Von Markus Füxl. Erstellt am 05. Juni 2019 (04:00)
wavebreakmedia/Shutterstock.com
Symbolbild

Gastwirt und früherer Wirtesprecher Franz Döller aus Großhaselbach macht das Wirtesterben an einem gesellschaftlichen Wandel fest: „Früher kamen viele Pensionisten ins Wirtshaus zum Kartenspielen. Heute sind viele von ihnen mobil und fahren in der Freizeit woanders hin.“

Ein herkömmliches Wirtshaus mit einer 80 Stunden-Woche „tut sich heute keiner mehr an“, sagt Döller. Auch er leidet wie viele Wirte unter einem Nachfolgeproblem. Von seinen beiden Kindern interessiere sich keines an der Gastronomie.

Das Wirtshaussterben habe laut dem Wirten bereits vor 20 Jahren in kleinen Ortschaften angefangen. „Heute sind auch schon größere davon betroffen.“ Was man tun kann, um dem Trend entgegenzuwirken: „Einfach mehr ins Wirtshaus gehen“, sagt Franz Döller trocken.

WK NÖ; Foto: Iakov Filimonov/Shutterstock.com; NÖN-Grafik: Bischof

Michael Schindler und Stephan Kugler stellen sich gegen den Trend des Wirtshaussterbens. Sie übernahmen 2018 das Gasthaus „Zur goldenen Rose“. Schindler sagt: „Es gibt immer Möglichkeiten. Ganz aussterben wird das Wirtshaus nicht.“ Seit der Übernahme läuft das Wirtshaus gut. Vor allem im Sommer ist der Gastgarten gut genützt. Laut Stephan Kugler sollen im Juni amerikanische Gerichte wie Burger, Hot Dogs oder Beef Ribs unter dem Motto „Zwettl goes Hollywood“ zusätzlich Gäste ins Wirtshaus locken.

Um den Gastronomen unter die Arme zu greifen, hat das Land NÖ den Fördercall „Gastgeber 2019“ gestartet. Bis 31. Mai konnten Gastronomen für ihre Attraktivierungsmaßnahmen um finanzielle Zuschüsse ansuchen. So gab es 40 bewilligte Anträge von Betrieben aus dem Waldviertel.

Der bewilligte Förderzuschuss beträgt 169.524 Euro. „Damit haben wir einen echten Finanzierungsanschub erreicht“, heißt es aus dem Büro der zuständigen Landesrätin Petra Bohuslav.

Wirtschaftskammer Österreich.

Umfrage beendet

  • Gibt es in eurem Heimatort noch genug Wirtshäuser?