CoV-Helden wurden ausgezeichnet. Der Zwettler Philipp Steinbauer wurde mit seinen „Corona-Helden“ für Award nominiert. Seine Erfindung schaffte es bis nach Indien.

Von Markus Füxl. Erstellt am 30. April 2021 (04:02)
Auch Philipp Steinbauer war bei der Online-Preisverleihung dabei. Im Bild mit Landesrat Jochen Danninger, Wirtschaftskammer-NÖ-Präsident Wolfgang Ecker und Moderatorin Margit Laufer.
Schelberger.Fotografie, Schelberger.Fotografie

Philipp Steinbauer wurde mit seinen „CCP-Heroes“ für den diesjährigen Creative Business Award nominiert. Die fünf Helden im Comicstil sollen Kindern fünf Grundregeln, mit denen sich das Coronavirus eindämmen lässt, näher bringen.

Vor allem Kindern fällt es schwer, die Hygiene-Maßnahmen zu verstehen. Das war der Anlass für den Zwettler Philipp Steinbauer, die fünf Helden zu erschaffen, die NÖN hatte berichtet. Mittlerweile ist das Projekt weiter gewachsen, erzählt Steinbauer: „Es ist echt beeindruckend zu sehen, was nach einem Jahr Pandemie um die CCP Heroes entstanden ist.“ CCP steht dabei für Comprehensive Center for Pediatrics, einer übergeordneten Organisationsstruktur der Medizinischen Universität Wien und des AKH Wien, bei der Steinbauer arbeitet.

Der Zwettler Philipp Steinbauer erfand die „CCP-Heroes“.
CCP, CCP

So gibt es basierend auf den fünf Helden bereits Spiele, bei denen etwa mit einer zwei Meter langen Schnur der Abstand geübt werden soll, sowie eine Bildgeschichte im Comicstil, um die Angst vor dem Abstrich zu nehmen. Auch als Pappaufsteller wird es die Helden in der neuen Kinderklinik der MedUni Wien geben. Sogar im Zwettler Krankenhaus entdeckte Steinbauers Tante die Superhelden und schickte ihrem Neffen ein Foto. „Ich dachte, irgendwann nerve ich meine Kollegen mit den Heroes. Das war aber nicht der Fall“, sagt Steinbauer zum Erfolg seiner Idee.

Helden erklären Fragen wie: „Was ist ein Virus?“

Im Gegenteil, er erhält laufend Anrufe von Kinderkliniken und Psychologen, die ein Programm um die Helden bauen und Fragen wie „Was ist ein Virus?“ oder „Wie kann man die Angst davor nehmen?“ beantworten. So soll auch eine Studie an zwei Wiener Kindergärten durchgeführt werden, ob ein Schulungsprogramm mit den „Heroes“ wirksam dazu beitragen kann, den Kindern einerseits Wissen über das Virus zu vermitteln und andererseits auch die Angst davor zu nehmen. Die Helden wurden sogar bereits ins Englische übersetzt und kommen in mehreren Spitälern in Indien zum Einsatz.

Lob für Kreativität in Krisenzeiten

Bei der Online-Preisverleihung gratulierten Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger und Wirtschaftskammer NÖ-Präsident Wolfgang Ecker den Nominierten und Ausgezeichneten. „Kreativität und Unternehmergeist sind eine entscheidende Basis für erfolgreiche Geschäftsentwicklungen auch oder gerade in Krisenzeiten“, meinte Danninger. Wolfgang Ecker ergänzte: „Dazu braucht es offenes Denken, Mut, Innovationskraft und die Fähigkeit, Probleme und Herausforderungen zu lösen. Gerade die Corona-Krise hat gezeigt, wie flexibel und schnell unsere Unternehmer auf aktuelle Herausforderungen reagieren.“

Zur Einreichung für diesen Award riefen die Gründeragentur riz.up und die New Design University (Privatuniversität der Wirtschaftskammer NÖ) auf, die Jury bewertete nach den Kriterien Kreativität/Originalität, Kundennutzen, Umsetzung und Qualität.