Duo übernimmt im Lagerhaus: Wie geht es nun weiter?

Erstellt am 01. August 2022 | 04:00
Lesezeit: 2 Min
440_0008_8426353_zwe30zwettl_lagerhaus.jpg
Norbert Müller und Wolfgang Häusler übernehmen interimistisch die Geschäftsführung des Lagerhauses Zwettl.
Foto: Lagerhaus Zwettl
Nach dem Tod des Geschäftsführers wurden Agenden neu aufgeteilt.
Werbung

Mit einem Schlag ist alles anders. Durch den plötzlichen Tod von Geschäftsführer Johann Bayr wurde im Zwettler Lagerhaus einiges durcheinander gewürfelt. Nun hat sich aber rasch die Führungsebene neu organisiert. Wolfgang Häusler und Norbert Müller übernehmen die interimistische Geschäftsführung.

„Der Tod von Direktor Bayr hat uns alle sehr getroffen. Viele von uns standen ihm sehr nahe. Er war nicht nur Geschäftsführer, sondern auch Berater und Freund“, so Häusler und Müller. Dass die Geschäfte natürlich weitergeführt werden müssen und ein Unternehmen nicht führungslos sein kann, stehe außer Frage.

Die Agenden wurden wie folgt aufgeteilt: Wolfgang Häusler übernimmt die Bereiche Finanz- und Rechnungswesen, Recht und IT. Darüber hinaus ist er auch der Kontakt zu den Behörden. Norbert Müller ist für alle baulichen Themen sowie Investitionen bzw. das Beschaffungswesen zuständig. Ihm obliegt auch das operative Tagesgeschäft. Gemeinsam kümmern sie sich um die Personalagenden.

Unterstützt durch Obmann Erich Fuchs wird die interimistische Leitung des Lagerhauses Zwettl also von zwei langjährigen Mitarbeitern übernommen, die auch bisher bei Abwesenheit von Direktor Bayr diese Funktion innehatten. Die Fachsparten werden weiterhin durch die Spartenleiter geführt.

Obmann Erich Fuchs ergänzt, dass die Nachfolge der Geschäftsführung natürlich umgehend zu überlegen sei. Jedoch bestehe keine Notwendigkeit, die Dinge zu übereilen. „Hans Bayr hat eine stabile Organisation hinterlassen, die stark und handlungsfähig ist“, betont Fuchs.

Werbung