Engagierte Gärtnerin nun im Ruhestand. Elisabeth Koppensteiner ist Mitbegründerin von „Natur im Garten“. Sie hat sich in ihren Ruhestand verabschiedet.

Von Maria Moll. Erstellt am 17. April 2020 (05:13)
Elisabeth Koppensteiner empfing in ihrem Garten immer wieder hohen Besuch, wie etwa Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (links) und Landtagspräsident Karl Wilfing. Das Foto entstand vor der Coronakrise.
F: Archiv

Elisabeth Koppensteiner, die Mitbegründerin von Natur im Garten, verabschiedete sich in die Pension. Mit der NÖN sprach sie über ihre Höhepunkte.

Ihre berufliche Laufbahn begann sie mit einer Tätigkeit in einer Wiener Bank. Die Demonstrationen gegen das Atomkraftwerk Temelin ließen in der erklärten Gartenfreundin den Entschluss reifen, sich für das biologische Gärtnern zu engagieren. Koppensteiner, die langjährige Fachbereichsleiterin für Garten und Boden bei der „Umweltberatung“, ist seit über 25 Jahren „Beraterin mit Herz“ für die Umwelt.

Anruf einer 101-jährigen blieb in Erinnerung

Mit der Aktion „Rent an Ent“, der biologischen Nacktschneckenbekämpfung, gewann sie als Österreich-Siegerin den Henry Ford Award. Unter ihren weiteren Auszeichnungen ist das Goldene Ehrenzeichen des Landes NÖ zu erwähnen.

Als Mitbegründerin des internationalen Vorzeigeprojekts „Natur im Garten“ hat sie beharrlich am Konzept dieser Aktion mitgewirkt und das Gartentelefon in Zwettl angesiedelt. Es bietet kostenlose Informationen über Pflanzen, Obst und Gemüse und deren Schädlinge.

Nett in Erinnerung bleibt Koppensteiner der Anruf einer 101-jährigen Gartenfreundin aus dem südlichen Waldviertel, die mit ihrer 97-jährigen Schwester den Grünraum rund um ihr Haus pflegte. Sie bewarb sich um die „Natur im Garten“-Plakette. Die beiden Damen waren „Vorturnerinnen“ im Ort. Um mehr unternehmen zu können, hat sich Koppensteiner erfolgreich um die Leitung der 2010 gegründeten Firma Gartenleben beworben. Eine nützliche Erfindung ist etwa der Komposttee, der Pflanzen „klimafitter“ macht. „In den USA wird das Mittel schon viel mehr angewendet als bei uns, sein positives Wirken ist durch Studien belegt“, sagt Koppensteiner.

Ihr eigener Garten diente häufig als Ort für Filmaufnahmen mit Prominenten wie Karl Merkatz oder Karl Ploberger und Politikern wie Wolfgang Sobotka und Karl Wilfing.