16-Jährige vermisst: „Happy End“ nach Suchaktion. 16-Jährige aus Horn war nach Ballermann-Party nicht heimgekommen.

Erstellt am 01. August 2018 (05:00)
Shutterstock.com, Noska Photo
Symbolbild

Weil sie nach der Ballermann-Party in Großglobnitz nicht wie vereinbart mit dem Shuttlebus nach Hause gekommen war, wurde am Sonntagvormittag in der Stadt Zwettl eine Suchaktion nach einer minderjährigen Hornerin gestartet.

Das 16-jährige Mädchen hatte gemeinsam mit Bekannten am Samstag die Ballermann-Party in Großglobnitz besucht. Sie sollte mit einem Shuttlebus um 2.30 Uhr wieder nach Horn heimfahren. Kurz davor erklärte das Mädel ihren Freunden allerdings, dass ihr schlecht sei und sie nicht mitfahre.

Als die 16-Jährige nicht wie vereinbart in der Nacht heimkam, schlugen die Eltern Alarm und erstatteten am Sonntagmorgen eine Abgängigkeitsanzeige. Eine Handy-Ortung über das Landeskriminalamt ergab, dass sich das Mädchen möglicherweise im Stadtgebiet von Zwettl, konkret im Bereich Kamptalstraße/Kamptal, aufhalten könnte.

Nachdem sie keine weiteren Beziehungen zu Zwettl hatte, wurde Schlimmes befürchtet und deshalb eine Suchaktion gestartet, zu der im Auftrag der Bezirkshauptmannschaft auch die Feuerwehr und zur Unterstützung ein Diensthund der Polizeihundestaffel angefordert wurden.

13 FF-Mitglieder suchten nach Mädchen

13 Mitglieder der Zwettler Stadtfeuerwehr suchten daraufhin, eingeteilt in Teams, im Kamptal, der Propstei und in der Syrnau nach dem Mädchen. Das Stadtgebiet wurde durch die Polizei abgesucht, wo sich die Suche allerdings schwieriger gestaltet als im Freiland.

Kurz vor mittags konnte dann Entwarnung gegeben werden, nachdem das vermisste Mädchen wohlbehalten zu ihren Eltern heimgekehrt war. Sie hatte auf der Ballermann-Party einen Burschen kennengelernt und bei diesem in Zwettl die Nacht verbracht. Er brachte sie am Sonntagmittag dann auch nach Horn.

Seitens der Einsatzkräfte ist man froh, dass sich alles in Wohlgefallen aufgelöst hat.