„Klassik um 5“: Jubiläumskonzert in Aula. Konzertreihe für Zwettler Künstler feierte zehn jähriges Jubiläum mit Gesang, Klavierspiel und unterhaltsamen Worten. Kinderchor würdigte Beethoven mit Musikstück.

Von Maria Moll. Erstellt am 30. Januar 2020 (17:29)
Bei den Minivoces aus den dritten Klassen der VS Zwettl wirkten mit Moritz Hofer, Christoph Mengl, Adrian Scheidl, Gabriel Wandl, Elina Grünstäudl, Franziska Weinberger, Sarah Schwarzmann, Lily Kienmeyer, Lea Lugauer, Selina Meidl, Leonie Kühhas und Julia Kitzler (hinten von links). Außerdem sangen und musizierten Joachim Adolf, Alfred Hauer, Gabi Kramer-Webinger, Ralf Wittig, Hannes Layr und Claudia Müller (vorne).
Maria Moll

„Beethoven – seine Lehrer und seine Schüler“ lautete das Thema des Konzerts aus der Reihe „Klassik um 5“ am Sonntagabend.

Neben dem Stammpublikum war eine große Fangemeinde des Kinderchores „Minivoces“ in die Aula der Zwettler Sportmittelschule gekommen. Der Veranstaltungsraum war gut gewählt, denn wäre das Konzert als Hausmusik bei Gabi Kramer-Webinger abgelaufen, es wäre an Platzmangel gescheitert, wie Joachim Adolf kurz überlegte.

Die 30 jungen Sänger der „Minivoces“ eröffneten in Anspielung an das 250. Geburtstagsjubiläum des musikalischen Jahresregenten Beethoven mit „Ludwig feiert Geburtstag heut“ von Joseph Haydn. Und Chorleiter Joachim Adolf hängte auch gleich die Erinnerung an das Jubiläum der Veranstaltungsreihe daran: „Vor zehn Jahren wurde ,Klassik um 5´ gegründet, um Künstlern in Zwettl eine Bühne zu bieten.“

Das Jubiläumskonzert gefiel mit Gesang, Klavierspiel und unterhaltsamen Worten. Claudia Müller erhob ihren hellen, klaren Sopran im Lied „Die Landlust“ von Haydn oder gefiel in gepflegten Duetten mit dem vollen, ruhigen Bass von Ralf Wittig.

Variationen am Klavier mit Fingerfertigkeit

Dieser sang auch Soli wie „Ich liebe dich“ von Ludwig van Beethoven oder das „Lob der Faulheit“ von Haydn. Müller gab außerdem mit einem kurzen Lied sozusagen den Anstoß zu sechs Variationen für Klavier zu 4 Händen über „Ich denke dein“. Dafür gesellte sich Alfred Hauer zu Kramer-Webinger.

Große Fingerfertigkeit bewiesen auch Kramer-Webinger und Hannes Layr mit zwei Fugen gemeinsam am Klavier. Bariton Joachim Adolf sang „Archibald Douglas“ von Carl Loewe. Verbindend wirkten Texte und Anekdoten aus dem Leben von Haydn und Beethoven, vorgetragen von Ralf Wittig.

Als feierlicher Abschluss erklang die „Ode an die Freude“, und zwar mit Publikumsbeteiligung. Das Publikum bedankte sich mit anhaltendem Applaus für die gediegene Unterhaltung in der Sportmittelschule.