Neues Buch: Dritter Teil veröffentlicht. Ilse Krumpöck widmet sich wieder einem Wegbereiter des Nationalsozialismus. Diesmal dem Lehrer Aurelius Polzer. Ein viertes Buch in der Reihe ist bereits in Arbeit.

Von Sebastian Dangl. Erstellt am 03. Januar 2021 (03:29)
Kunsthistorikerin und Autorin Ilse Krumpöck.
privat

Jede Trilogie braucht einen Abschluss. Das neueste Werk der Zwettler Kunsthistorikerin und Autorin Ilse Krumpöck dreht sich wie die beiden Vorgänger um einen Wegbereiter des Nationalsozialismus. Die Mythen rund um Friedrich Ludwig Jahn und den Waldviertler Schriftsteller Robert Hamerling wurden von ihr bereits minutiös seziert und behandelt. Im dritten Buch der Reihe nimmt sich Krumpöck jetzt der Geschichte von Lehrer und Antisemit Aurelius Polzer an.

Aus der Biografie geht hervor, dass Polzer als Mitglied der „Los von Rom“-Bewegung und Freund von Georg von Schönerer in der k.u. k. Monarchie mit seinem pseudoreligiösen Fanatismus ein höchst unbequemer Zeitgenosse war. „Er war mit seinem „Deutschtum“ und seiner unglaublichen Überheblichkeit ein Vorreiter des Antisemitismus“, erklärt Krumpöck. Die Idee, über Polzer ein Buch zu schreiben, kam ihr, da jener wie sie selbst aus Vorarlberg stammte. Viel wichtiger ist dabei aber Polzers Verbindung zum Waldviertel. Schließlich war er nach einer Strafversetzung eine Zeit lang Gymnasiumslehrer in Horn.

Die Geschichte des Antisemitismus im Waldviertel wurde noch nicht ausreichend aufgearbeitet. Ilse Krumpöck

Mit dem Buch über Aurelius Polzer wäre die Trilogie im Grunde abgeschlossen, doch Krumpöck verrät, dass bereits ein viertes in Arbeit ist. Doch woher kommt die Faszination für diesen Abschnitt der Geschichte? „Ich würde es nicht als Faszination bezeichnen. Ich finde es einfach notwendig, über diese Menschen zu schreiben. Die Geschichte des Antisemitismus im Waldviertel wurde noch nicht ausreichend aufgearbeitet“, schildert die Autorin. „In Rosenau sagen die Leute immer noch, Georg von Schönerer, einer der größten Einflüsse Hitlers, sei ein guter Mann gewesen.“