Seniorennachmittag: Leo Oma belustigte. Mit Bewegungsanimation und einem Hauch Magie wurde ein ereignisreicher Nachmittag gestaltet.

Von Franz Pfeffer. Erstellt am 11. Februar 2020 (11:40)
Ein Kabarett zum Lachen und zum Nachdenken im Pfarrheim. Im Bild: Die Leiter des katholischen Bildungswerks Leopold Wieseneder und Maria Böhm-Vrana, Kabarettist und Zauberer Martin Leopoldseder und Pater Gregor Bichl (von links).
Franz Pfeffer

Zahlreiche Besucher erlebten am 8. Februar im Pfarrheim Stift Zwettl einen erlebnisreichen Nachmittag zum Lachen und Nachdenken, mit Bewegungsanimation und einem Hauch Magie.

Der Arbeitskreis Senioren und Bildung der Pfarre Stift Zwettl und das katholische Bildungswerk luden dazu ein. Martin Leopoldseder präsentierte das Stück „Es spuckt im Altersheim“, bei dem die rüstige Leo Oma, die seit 2 Jahren im Altersheim wohnt, auf ihr Leben zurückblickt und im Altersheim merkwürdige Dinge passieren. Außerdem gab es für die Besucher „Keine Zeit für Oma“. Dabei ging es darum, dass niemand mehr Zeit für die Leo Oma hat, seit sie im Altersheim wohnt, obwohl die Leo Oma ihr ganzes Leben lang immer für alle da war. Sie fragt sich: Wann hat man die beste Zeit im Leben? Als Kind, Jugendlicher, Erwachsener, Pensionist oder jetzt als pflegebedürftiger Mensch im Altersheim?

Ein Programm zum Lachen aber auch zum Nachdenken mit den immerwährenden Themen des Lebens. Das Publikum wurde ins Programm mit einbezogen, erhielt Übungen für zu Hause und Freiwillige durften bei den kleinen und größeren Zaubertricks assistieren.