Spielplatz erhielt Pickerl. Bei einer TÜV-Beschau wurde Zwettler Spielplatz auf Herz und Nieren geprüft. Kinder pflanzten Bäume und Sträucher.

Von Markus Füxl. Erstellt am 13. Juni 2019 (04:00)

Ein wenig müssen sich die Kinder noch gedulden: Bis zur Eröffnung des Zwettler Spielplatzes am 27. Juni laufen noch die letzten Arbeiten.

So prüfte Gerhard Hillebrand vom TÜV Österreich die Sicherheit der Spielgeräte auf Herz und Nieren. Kleinere Beanstandungen wurden sofort ausgebessert, etwa Schleifarbeiten an Ecken und Kanten. „Auch wurde mittlerweile der Kunstrasen von mehreren Spielgeräten entfernt. Dort soll natürlich begrünt werden“, erklärt der Stadtrat für Freizeiteinrichtungen, Josef Zlabinger (ÖVP).

Einen Feinschliff erhält bis zur Eröffnung auch noch das „Baumhaus“ (siehe Foto). „Dort werden die untere Rampe verlängert und ebenerdig abgeschlossen sowie die Sprossen in die Mitte versetzt, damit auch Rollstuhlfahrer nach oben kommen“, erklärt Hannes Meisner von der Stadtgemeinde Zwettl.

„Wir haben einenneuen Stadtturm!“Grüne-Gemeinderätin Eveline Pichler über das neue Baumhaus im Ritterburg-Stil

Das freut auch Grüne-Gemeinderätin Eveline Pichler, die gemeinsam mit Zlabinger am Projekt Spielplatz arbeitet. „Mit dem Baumhaus haben wir in Zwettl jetzt auch einen neuen Stadtturm“, sagt sie lachend.
Damit der Spielplatz bei der Eröffnung in saftigem Grün erstrahlt, pflanzten Kinder der 3A der Volksschule Zwettl Bäume und Sträucher.

Zwettls Bürgermeister Franz Mold begrüßte die Kinder: „Diese Aktion ist wichtig, um einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Ihr werdet euch noch als Erwachsene erinnern, welchen Baum und welchen Strauch ihr hier gepflanzt habt“, sagte Mold zu den begeisterten Junggärtnern.

Vom Gemeinderat wurden im Vorfeld 121.000 Euro für das Projekt beschlossen. Seitens des Landes Niederösterreich werden maximal 20.000 Euro gefördert.