Wasserpreis: „Kaskade“ überzeugte Jury. Marianne Lang holte sich mit Bild eines Wasserfalls die Sonderauszeichnung „WasserKreativ im Waldviertel“ der Privatbrauerei Zwettl.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 22. Februar 2021 (08:23)
Bei der Verleihung der Sonderauszeichnung „WasserKreativ im Waldviertel“: Sektionschef Günter Liebel, Künstlerin Marianne Lang und Marketingleiter Privatbrauerei Zwettl Rudolf Damberger (von links).
Privatbrauerei Zwettl/Christoph Kerschbaum

Die Privatbrauerei Zwettl vergibt in Partnerschaft mit den Trägern des Neptun Wasserpreises 2021 zum zweiten Mal die Sonderauszeichnung „WasserKreativ im Waldviertel“. Aktuelle Preisträgerin ist die Künstlerin Marianne Lang.

Die Auszeichnung ist Teil des Neptun Wasserpreises, der alle zwei Jahre vergeben wird, um Initiativen rund um die schützenswerte Ressource Wasser zu fördern. Die Zwettler Brauerei unterstützt die Kategorie zeitgenössische Kunst. Auf ihr Bestreben hin wurde der Sonderpreis für Kunstwerke mit Regionsbezug ins Leben gerufen.

Marianne Lang überzeugte mit ihrem Werk „Kaskade“ die Jury und setzte sich gegen 110 andere Künstler durch. In der Neptun Kategorie WasserKreativ ist die künstlerische Auseinandersetzung mit der vielschichtigen Bedeutung von Wasser gefragt. Lang hat Wasser und Kalk als Bestandteil ihrer Malerei entdeckt. Als Motiv wurde fließendes Wasser, wie es als natürlicher Wasserfall mit zerstäubender Gischt zu Tale stürzt, gewählt. Neben einem Finanzierungsbeitrag für die Künstlerin wird das Werk öffentlich zugänglich gemacht und in der Privatbrauerei Zwettl ausgestellt.

„Gerade in diesen unübersichtlichen Zeiten ist Kreativität gefragter denn je“, meint Karl Schwarz Inhaber der Privatbrauerei Zwettl. Er möchte zudem mit seinem Engagement darauf hinweisen, wie wichtig der Schutz von Wasser ist.