Wechsel bei der Raiffeisen: Silberbauer folgt Dikovits. Nach 44 Dienstjahren und 17 Jahren in Zwettl ging Raiffeisenbank-Direktor Hubert Dikovits in Pension. Ihm folgt der 36-jährige Schweigginger Daniel Silberbauer nach.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Februar 2020 (13:42)
Verabschiedeten Hubert Dikovits (5. von links) in den verdienten Ruhestand: Aufsichtsratvorsitzender Josef Gundinger, Geschäftsleiter Daniel Silberbauer, Direktor Werner Scheidl, Gattin Herta Dikovits und Obmann Gerhard Preiß.
NOEN

Nach 44 Dienstjahren bei Raiffeisen wurde Direktor in der Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte, Hubert Dikovits, in seinen wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Direktor Werner Scheidl bedauert den Abschied sehr, denn nach 17 Jahren guter Zusammenarbeit ist auch eine persönliche Freundschaft entstanden. Auch Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte Josef Gundinger blickte auf die jahrelange ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Hubert Dikovits zurück und bedankte sich für die schöne Zeit.

Obmann Gerhard Preiß skizzierte in seiner Laudatio Dikovits‘ Werdegang nach. So übernahm dieser mit 26 Jahren 1981 die Geschäftsleiterposition in der Raiffeisenkasse Gföhl. 1989 wurde ihm in Wien der Direktortitel verliehen. 1993 ging die Fusion mit der Raiffeisenbank Zwettl über die Bühne, in dessen Folge Hubert Dikovits die Position als Direktor der Raiffeisenbank Zwettl innehatte.

Preiß betonte, dass man den Abschied von Hubert Dikovits sehr bedauert und dieser nicht nur als Geschäftsleiter und Mitarbeiter der Bank, sondern vor allem als Mensch sehr fehlen wird. Er erinnerte an eine gemeinsame Bergtour 1992, an welcher neben ihm selbst auch die Direktoren Franz Boden, Gottfried Baumgartner sowie Hubert Dikovits teilnahmen. Eine solche Bergwanderung sei mit dem Berufsleben sehr gut vergleichbar: „Manchmal steil und steinig, aber mit ein bisschen Disziplin gut zu bewältigen - am besten im Team, verschiedene Menschen mit einem gemeinsamen Ziel. Das Allerschönste ist der Blick über die Schulter, der Blick zurück auf den Weg, den man bewältigt hat.“

Dikovits sei laut Preiß ein gutes Beispiel dafür, „dass es im Leben nicht darauf ankommt, was man geworden ist, sondern einzig und allein darauf, was jemand aus seinem Leben macht“.

36-Jähriger Silberbauer seit Jänner an Spitze

Direktor Hubert Dikovits betonte in seiner Dankesrede, dass man die Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte gut mit vielen einzelnen Zahnrädern, die sich ineinander drehen, vergleichen kann. Es sei der großartige Zusammenhalt aller, welcher die Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte ausmacht.

Neu als Geschäftsleiter ist seit 1. Jänner Daniel Silberbauer. Gemeinsam mit Werner Scheidl wird er künftig die Geschäfte der Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte führen. Der 36-jährige gebürtige Schweigginger konnte bereits nach seinem Abschluss der Handelsakademie Zwettl wertvolle Erfahrungen im Bankensektor sammeln. Mit Oktober 2015 startete Silberbauer seine Karriere in der Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte und übernahm die Leitung des Risikomanagements. Durch seine große Einsatzbereitschaft, sein Engagement und seine Zielstrebigkeit wurde er nun zum neuen Geschäftsleiter bestellt.

„Ich möchte in unserer Regionalbank Verantwortung übernehmen und auch die Zukunft mitgestalten. Die Raiffeisenbank Region Waldviertel Mitte ist Partner für Menschen, Betriebe, Organisationen und Vereine im Waldviertel und darüber hinaus Arbeitgeber für 140 Mitarbeiter in der Region. Die neuen Aufgaben sind vielseitig und spannende Jahre liegen vor uns – eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle“, sagt Silberbauer.