Wechsel bei WVNET. Der langjährige Prokurist Norbert Reitterer aus Rappottenstein ging in Pension. Nachfolger ist Thorsten Schiller.

Von Markus Füxl. Erstellt am 25. Januar 2019 (04:50)
Josef Mayerhofer (Mitte) entließ Norbert Reitterer (l.) in den verdienten Ruhestand und begrüßte Thorsten Schiller (r.) als dessen Nachfolger.
WVNET

Zu einem Generationswechsel kam es beim Edelhofer Internetanbieter WVNET.

Prokurist Norbert Reitterer ging Ende 2018 in Pension. Der gebürtige Rappottensteiner war bereits vor der Gründung der Waldviertler Internetfirma 1996 mit den Vorbereitungsarbeiten für den Aufbau der Knotenpunkte in den Bezirksstädten beschäftigt. „Ab diesem Zeitpunkt mussten sich Kunden nicht mehr in Wien einwählen und wir konnten im Waldviertel Internet zum billigeren Ortstarif anbieten“, so Geschäftsführer Josef Mayerhofer. Er lobt Reitterer, der seit der Gründung als Prokurist tätig war. „Er war Mann der ersten Stunde und hatte den Gesamtüberblick über das Unternehmen.“

Zum neuen Prokuristen wurde Thorsten Schiller aus Jagenbach bestellt. Er ist seit Februar 2010 im WVNET-Team. Seit 1. Jänner 2018 ist er Leiter des Bereiches Technik, er war bisher für den Aufbau des Bereiches Funk sowie für das Glasfaserprojekt hauptverantwortlich.

„Thorsten hat sich super eingearbeitet. Ich bin davon überzeugt, dass er den Job perfekt machen wird“, so Mayerhofer.

Acht Leute sind bei dem Waldviertler Internatanbieter beschäftigt, das sämtliche Internetleistungen vom Zugang bis zur Gestaltung von Webpages abwickelt. Über 6.600 Kunden werden von Mayerhofer und seinem Team betreut.

Drei Glasfaser-Pilotregionen werden aktuell von WVNET ausgebaut: Lainsitztal, „Waldviertler StadtLand“ und Thayaland. „Wenn man es genau nimmt, brauchen wir im Waldviertel kein A1“, so Mayerhofer.