Wird das Café im Zentrum schon gebaut?

Erstellt am 16. Juni 2022 | 04:01
Lesezeit: 3 Min
440_0008_8385835_zwe24zwe_cafe_hauptplatz.jpg
Die Bohrung am Hauptplatz sorgte für Gesprächsstoff in der Stadt.
Foto: Maria Moll
Kurzzeitige Baustelle am Hauptplatz Zwettl erregte Aufsehen. Bewohner wollen informiert werden, was los ist.
Werbung
Anzeige

Eine Baustelle am Hauptplatz erregte in der Vorwoche die Gemüter. Leser wandten sich an die NÖN, ob denn nun schon das Café von Julia Weißenhofer gebaut werde. Die NÖN sei das einzige Medium, das darüber bisher berichtet hat, man wolle informiert werden und vermisse dies seitens der Stadtgemeinde – schließlich handle es sich um ein Projekt im öffentlichen Raum. Bürgermeister Franz Mold verweist auf einen schon seit Mai geplanten Hausbesitzerstammtisch am 13. Juni (nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe).

„Dort ist unter dem Punkt ,Aktuelle Informationen zu den Baumaßnahmen in der Innenstadt‘ eine Information über das Projekt des Cafés vorgesehen“, so Mold. Auch Projektbetreiberin Julia Weißenhofer sei eingeladen, um Fragen der Bürger zu beantworten. Später, nach der Genehmigung des Baurechtsvertrages im Zwettler Gemeinderat in der Sitzung am 30. Juni, werde die Stadtgemeinde dann umfangreich die Öffentlichkeit informieren.

Das sei auch der Wunsch von Julia Weißenhofer, die das Café am Hauptplatz betreiben wird, und bestätigt dies im Telefonat mit der NÖN. Auch das behördliche Verfahren müsse noch abgeschlossen werden, dies sei im üblichen zeitlichen Rahmen möglich, bestätigte Sebastian Obruca von der Bezirkshauptmannschaft Zwettl.

Offene Fragen der Bevölkerung wollen geklärt sein

Wo finden dann Veranstaltungen statt, wenn das Café am Hauptplatz errichtet wird? Wo soll der Weihnachtsmarkt sein? „Die meisten Veranstaltungen werden weiterhin auf dem Hauptplatz Platz finden. Wir haben in der Innenstadt aber auch noch weitere attraktive Plätze, die wir gerne bespielen würden. So können wir eventuell den nächsten Adventmarkt auf dem Dreifaltigkeitsplatz veranstalten – entsprechende Überlegungen gab es bereits 2021, bevor wir den Markt bekanntlich coronabedingt absagen mussten. Für den heurigen Adventmarkt werden wir zeitgerecht ein entsprechendes Konzept präsentieren“, so Mold.

Bei der Bohrung am Hauptplatz handelte es sich um eine Tiefenbohrung, da das Café mittels Tiefensonde geheizt und gekühlt werden soll.

Werbung