Zu Fuß am „WohlfühlWeg“. Im Zwettler Kamptal lädt ab sofort ein neuer „WohlfühlWeg“ zum Spazierengehen und sich Entspannen ein.

Erstellt am 06. November 2017 (15:16)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
David Bröderbauer (Naturfreunde Österreich), Vizebürgermeister Johannes Prinz, Tanja Zlabinger (Stadtgemeinde) und Robert Koppensteiner (Wegbetreuer) eröffneten den neuen WohlfühlWeg im Kamptal.
NOEN

Zum sechsten Mal heißt es in Österreich: Entspannen – Erfahren – Erleben. Denn Ende Oktober wurde ein neuer „WohlfühlWeg“ der Österreichischen Bundesforste (ÖBf) und der Naturfreunde im Zwettler Kamptal eröffnet. Damit wird ein weiterer attraktiver Spazierweg vorgestellt, der zum Entspannen in der Natur einlädt.

Auf einer Strecke von rund 3,5 Kilometern führt der neue „WohlfühlWeg“ vom Wasserwerk Zwettl den Kamp entlang bis zur Gschwendtmühle. Der Weg bietet Genusswanderern Gelegenheit für einen gemütlichen Ausflug und ist auch für Familien mit Kleinkindern oder Kinderwagen problemlos zu bewältigen. „Eingebettet in das wunderschöne Kamptal und dank seiner vielfältigen Natur eignet sich die Strecke hervorragend als WohlfühlWeg“, erklärt David Bröderbauer von den Naturfreunden.

Interaktive Tafeln bieten Informationen

Ende Oktober wurden unter Anwesenheit von Vizebürgermeister Johannes Prinz und dem Wegbetreuer Robert Koppensteiner die Informationstafeln an den drei Stationen des Weges montiert. Über QR-Codes auf den Tafeln können per Smartphone einfache Entspannungsübungen und Naturerfahrungsspiele abgerufen werden, die das Wohlbefinden in der Natur fördern.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass der Aufenthalt in der Natur einen positiven Einfluss auf die körperliche und seelische Gesundheit des Menschen hat. Mit den „WohlfühlWegen“ haben die Naturfreunde gemeinsam mit den Österreichischen Bundesforsten ein Angebot entwickelt, das auf die gesundheitsfördernde Wirkung der Natur abzielt. Die WohlfühlWege bieten ausgewählte Achtsamkeits- und Entspannungsübungen, die das bewusste Erleben der Natur unterstützen und so das Wohlbefinden der Wanderer fördern.

Hintergrundinformationen zu Fauna und Flora sowie Naturerfahrungsspiele entlang der Wege öffnen zudem den Blick auf die Naturschönheiten und regen zum Wahrnehmen der Natur mit allen Sinnen an.