Zwettler "Pop-Up-Impfstelle": 526 ließen sich impfen

Mit vielen Besuchern startete die Impfaktion in der Zwettler Wirtschaftskammer: Noch bis zwei Tage vor Weihnachten kann man sich dort ohne Anmeldung mittwochs Erst-, Zweit- oder Drittimpfung holen. 7-Tages-Inzidenz im Bezirk erreichte mittlerweile die NÖ-Spitze.

Erstellt am 25. November 2021 | 07:55
New Image
526 Menschen ließen sich beim ersten Termin der "Pop-Up-Impfstelle" in der Zwettler Wirtschaftskammer impfen, darunter auch Alfred Geisberger (Mitte). Mit im Bild: WK-Obfrau Anne Blauensteiner, Rotes Kreuz-Bezirksstellengeschäftsführer, Vizebürgermeisterin Andrea Wiesmüller und Andrea Haumer.
Foto: Markus Füxl

Großer Andrang herrschte bei der "Pop-Up-Impfstelle" der Wirtschaftskammer: Dort wurde am 24. November erstmals geimpft. Bis 22. Dezember werden dort in Kooperation mit dem Roten Kreuz Zwettl mittwochs zwischen 15 und 19 Uhr die Spritzen aufgezogen.

526 Menschen ließen sich beim ersten Termin impfen. Davon wurden 72 Erstimpfungen sowie 62 Zweitimpfungen gesetzt. 392 Menschen holten sich ihren "Booster" mittels Drittstich. Bei einem Lokalaugenschein der NÖN gegen 17 Uhr reichte eine Schlange knapp 30 Meter weit ins Freie. Der Großteil der Impfwilligen konnte im Warmen warten: Dort wurde ein Einbahnsystem in den großen Saal errichtet, zwei Impfstraßen waren in Betrieb. Geimpft wird übrigens mit Pfizer/Biontech.

Zusätzlich sind aktuell auch die Impfbusse fleißig in Niederösterreich unterwegs, in Zwettl macht er etwa wieder am 5. Dezember von 10 bis 18 Uhr vor dem Stadtamt Halt. Alle Termine zur Übersicht finden Sie hier.

Bezirk Zwettl mit höchster Inzidenz in NÖ

Im Bezirk Zwettl waren mit Donnerstagvormittag 63,4 Prozent der Bevölkerung zweimal geimpft, 13,7 Prozent haben die dritte Dosis bekommen. Die 7-Tages-Inzidenz betrug 1.599 und erreichte damit den höchsten Wert in ganz Niederösterreich. 669 Menschen infizierten sich in der vergangenen Woche mit Corona.